Styleelement Styleelement
Dr. Dr. Thomas Betz

Friedrich-List-Straße 18 | 46045 Oberhausen | Tel.: 02 08-3 77 60-0
» Zur Notfallnummer » Zum Kontaktformular

Ästhetik

Faltenbehandlung

Der natürliche Alterungsprozess führt zum Verlust der jugendlichen Elastizität und Regenerationskraft unserer Haut und zur Ausbildung von Falten. In welchem Ausmaß und mit welcher Geschwindigkeit dieser Alterungsprozess abläuft hängt von individuellen Faktoren, aber auch äußeren Einflüssen wie Sonnenbestrahlung, Schwerkraft und persönlicher Lebensweise ab.
In der schlaffer werdenden Haut bilden sich mehr und mehr kleine Falten. Besonders im Bereich der seitlichen Lider ("Krähenfüße"), und der Oberlippe. Quere Falten und Zornesfalten im Bereich der Stirn entstehen durch starke mimische Aktivität, nicht zuletzt, um dem altersbedingten Absinken der Augenbrauen entgegen zu wirken.
Zur indikationsorientierten Behandlung alter- und mimikbedingter Falten bieten wir Ihnen die Injektionsbehandlung mit Hyaluronsäure und Botulinumtoxin an.

Hyaluronsäure

Als Bestandteil des menschlichen Bindegewebes kommt Hyaluronsäure natürlicherweise in unserer Haut vor. Allergische Reaktionen gegen Hyaluronsäure sind nicht bekannt. Ein Allergietest zu Beginn der Behandlung wie bei der Verwendung von Kollagen ist daher nicht notwendig.
Die Hyaluronsäure wird mit einer sehr feinen Nadel unter die Haut gespritzt. Zur Schmerzausschaltung führen wir die Behandlung in der Regel in örtlicher Betäubung durch. Alternativ ist auch das Auftragen anästhesierender Hautcremes möglich.

Botulinumtoxin

Dieser von Bakterien (Clostridium Botulinum) produzierte Wirkstoff bewirkt die Lähmung der mimischen Muskulatur. Besonders erfolgreich lassen sich hiermit Zornesfalten und quere Falten der Stirn sowie Krähenfüße behandeln.
Die Injektion erfolgt direkt in die mimische Muskulatur und ist wegen der dünnen Nadel nur wenig schmerzhaft. In der Regel ist eine begleitende Schmerzausschaltung nicht notwendig.
Die Unterspritzung von Falten mit Hyaluronsäure und Lähmung der mimischen Muskulatur durch Botulinumtoxin kann kombiniert werden.

Augenlider

Die Haut und das Bindegewebe im Bereich der Augenlider ist sehr zart und empfindlich. Der Alterungsprozess der Haut zeigt sich hier oft am ehesten. Ein Erschlaffen der Oberlider führt zur Faltenbildung der überschüssigen Haut und kann sogar zur Einschränkung der Sicht führen. Viele Patienten berichten von einer Ermüdung am Ende des Tages, weil die Muskulatur im Bereich von Augenbrauen und Stirn reflektorisch gegen das Absincken der Lider arbeitet. Am Unterlid vermitteln "Tränensäcke" ein müdes Erscheinungsbild.

Die Operation der Augenlider (Blepharoplastik) findet in der Regel ambulant und in örtlicher Betäubung statt. In unserer Praxis hat sich eine Begleitung des Eingriffes durch eine beruhigende Medikation (Analgosedierung) bewährt. Die Lidplastik umfasst dabei die Entfernung von überschüssigem Hautgewebe aus dem Lid sowie Konturierung von unterliegendem Fettgewebe.

Nasenkorrektur

Die Nase ist der Mittelpunkt und gleichzeitig der Blickfang unseres Gesichtes. Sie sollte sich daher möglichst harmonisch in das Erscheinungsbild einfügen. In den wenigsten Fällen entspricht die Natur diesem seltenen Ideal. Eine schiefe und zu große Nase wird meist als störend empfunden und mindert die Lebensqualität der betroffenen Person häufig beträchtlich, auch wenn ihre Mitmenschen das in den wenigsten Fällen nachempfinden können.

Hinzu kommen gesundheitliche Einschränkungen, die eine solche Fehlstellung mit sich ziehen kann – Atembeschwerden, Störungen des Geruchssinnes und eine wiederkehrende Nasennebenhöhleninfektion (Sinusitis) sind häufig auftretende Folgen.
Die Nasenkorrektur, auch Rhinoplastik genannt, kann diese Formdefekte korrigieren und Ihnen zu mehr Lebensqualität verhelfen – optisch sowie gesundheitlich.

Abstehende Ohren

Die Korrektur abstehender Ohren erfolgt in der Regel bereits bei Kindern und Jugendlichen. Die Ohranlegeplastik (Otopexie) kann ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Eine Begleitung des Eingriffes durch die Gabe eines beruhigenden Medikamentes (Ananlgosedierung) hat sich in unserer Praxis bewährt. Je nach Ausprägung und Ursache des Abstehens - zu große Ohrmuschel oder fehlende Helixfalte - reicht das Operationsziel von einer reinen Reduktion bis zur umfänglichen Neuausformung. Nach dem Eingriff wird zunächst ein straffer Kopfverband für eine Woche angelegt. Anschließend sollte für weitere 2-3 Wochen eine Stirnband getragen werden, um das Operationsergebnis zu stabilisieren.